Wohngruppe Friedländer Weg
Friedländer Weg 36
37085 Göttingen
Tel.: 0551 - 42 461
Fax: 0551 - 48 54 96
E-Mail: kontakt@wohngruppe-sulz.de

Die Wohngruppe Friedländer Weg

Was erwartet Jugendliche in der Wohngruppe?
Hier einige Informationen über das Leben und die Möglichkeiten in unserer Wohngruppe!



Wohnen im Haus


Seit 1988/89 ist die Wohngruppe in einem renovierten Altbau mit Garten zu Hause und hat 10 Wohnplätze.
Jede/r Jugendliche bewohnt ein Einzelzimmer.
Die Größe der Zimmer liegt zwischen 12 qm und 23 qm.
Die Möglichkeiten, das eigene Zimmer zu gestalten, sind vielfältig. Jedes Zimmer ist möbliert. Die Jugendlichen haben aber auch in der Werkstatt eigene Möbel, die sie gerne für ihr Zimmer haben wollten, gebaut (z.B. Schreibtisch, Bett, Regale...).

Das Haus selber ist sehr günstig gelegen: Zu Fuß gehst Du fünf Minuten bis zur Innenstadt.
In der näheren Umgebung findest Du diverse Schulen, Schwimmbäder, Theater, Kinos, Discos, die Du ebenfalls zu Fuß oder auch mit dem Fahrrad in kurzer Zeit erreichen kannst. So bist Du von öffentlichen Verkehrsmitteln unabhängig und mobil.
 

Rumhängen - Abhängen - oder was?!


Das geht auch, ist aber auf die Dauer auch ganz schön schade, wenn man nichts anderes hat!

Hier also etwas zur Freizeitgestaltung: wenn Du gerne Sport machst, kannst Du in den Göttinger Vereinen gute Angebote finden. Auch mit den Jugendlichen des Hauses kannst Du etwas unternehmen (Parties - natürlich ohne Alkohol , Musikhören, Spielen...) oder Leute besuchen und selbstverständlich auch Besuch bekommen.

An den Wochenenden können auch Unternehmungen mit den Jugendlichen und der/dem im Dienst befindlichen MitarbeiterIn stattfinden - dies hängt von den jeweiligen Bedürfnissen der Gruppe ab!
Das heißt konkret: Ihr macht Vorschläge für diese Unternehmungen (Ausflüge, Paddeln, Joggen, Minigolfen, Schwimmen, Grillen...). Einmal im Jahr, in den Sommerferien, findet ein zweiwöchiger Urlaub statt.
 

Die Werkstatt


Wer schon länger nicht mehr in der Schule war, Angst vorm Schulbesuch hat, nach Ende der allgemeinen Schulzeit nicht weiß, was er tun soll oder ausbildungsfreie Zeiten überbrücken muss, der besucht unsere Werkstatt. Unter Anleitung eines ausgebildeten Tischlermeisters lernt ihr, mit dem Werkstoff Holz umzugehen und könnt euch eigene Möbel bauen. Auch andere Materialien können verwertet werden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, nachmittags und Samstagvormittag die Werkstatt im Rahmen einer Freizeitaktivität zu nutzen.    Die Werkstatt
 

Schulunterstützung


Wir legen viel Wert darauf, euch in der Schule zu unterstützen, damit ihr gute Schulabschlüsse erhaltet. Wir unterstützen euch bei euren Schulbelangen,helfen euch bei den Schulaufgaben, üben für Arbeiten und helfen euch, Struktur in eure Schulunterlagen zu bekommen. Solltet ihr verstärkten Unterstützungsbedarf haben, kümmern wir uns um externe Nachhilfe.   
 

Was es sonst noch Neues gibt?!


Zu den Aufgaben der Jugendlichen gehören unter Anderem : das eigene Zimmer in Ordnung und sauber zu halten, zu waschen, gemeinschaftlich genutzte Bereiche des Hauses an zwei Tagen in der Woche zu putzen, einmal in der Woche für die Gruppe zu kochen, an Einzel- und Gruppengesprächen teilzunehmen.
Dies mag sich erst einmal viel anhören, und wer dies noch nie erlebt hat, muss sich sicherlich umstellen. Wichtig ist dabei aber, dass die Jugendlichen, die schon länger im Haus wohnen und die MitarbeiterInnen euch bei diesen Dingen unterstützen. Klar ist auch, dass Du nicht alles sofort perfekt können musst, einige Dinge eben auch ihre Zeit brauchen.

Für jede/n Jugendliche/n wird ein individueller „Hilfeplan“ (zusammen mit: Jugendamt, Eltern, der/dem Jugendlichen, Bezugsperson der Wohngruppe) aufgestellt. Er enthält unter anderem die Ziele, die ihr selber erreichen wollt und sollt. Ein Ziel kann z.B. sein: Vorbereitung auf ein selbständiges Leben!
Die Aufgabe der Wohngruppe ist es dann, euch in allen dazugehörenden Bereichen zu unterstützen. Der Hilfeplan ist eine Art Einzelvertrag. Jeder/m soll ermöglicht werden, den eigenen Weg zu finden und zu gehen. Dazu braucht ihr Unterstützung und Anleitung, die je nach Person ganz verschieden sein kann. Je nach dem Bedürfnis und den Fertig- und Fähigkeiten der einzelnen Jugendlichen gibt es deshalb individuell unterschiedliche Absprachen.

Jugendliche in der Anfangszeit z.B. stehen an einem anderen Punkt ihres Weges als Jugendliche, die kurz davor stehen, in ihre eigene Wohnung zu ziehen. Wichtig ist uns, dass Du grundsätzlich bereit bist, mit uns zusammenzuarbeiten! Wenn jemand z.B. ständig die Arbeit verweigert, können wir mit ihr/ihm nicht zusammenarbeiten und die/der Jugendliche kann dann auch für sich selber hier nichts erreichen. Wie in allen Gruppen, die zusammenleben, gibt es auch bei uns feste Regeln und Gewohnheiten. Wichtig ist es für euch zu wissen, dass wir bei der Einhaltung unserer Regeln sehr genau sind und ihr es in der Hand habt, ob ihr Einschränkungen z. B. beim Ausgang oder Zubett-Gehen habt oder ob ihr Zusatzaufgaben erledigen müsst.
 

Kontakt


Wenn ihr nach Allem, was ihr gehört und gelesen habt, Lust habt, unsere Wohngruppe genauer kennen zu lernen, könnt ihr auch ein mehrtägiges Probewohnen vereinbaren oder gleich aufgenommen werden. Voraussetzung ist, dass ein für euch zuständiges Jugendamt mit der Unterbringung einverstanden ist und die Kosten übernimmt. Termine könnt ihr mit jedem Mitarbeiter vereinbaren.   Kontakt